Kampagne

Funktionaler Analphabetismus ist in Deutschland ein Tabu. Die Informationskampagne „Lesen und Schreiben: Mein Schlüssel zur Welt“ will das ändern. Sie klärt auf, motiviert, Lesen und Schreiben zu lernen, und macht auf Lernangebote aufmerksam.

2 Männer und eine Frau sitzen an einem Tisch und die Frau hält eine Karte mit dem Wort Zahl hoch.

BMBF/Kurc

Über die Kampagne

6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland können zwar Buchstaben, Wörter und einzelne Sätze lesen und schreiben, haben jedoch Mühe, einen längeren zusammenhängenden Text zu verstehen. Mit der Informationskampagne „Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ sensibilisiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Öffentlichkeit für Lese- und Schreibschwierigkeiten Erwachsener, informiert über Lern- und Beratungsangebote und möchte Betroffene zum Lernen motivieren.

Fokus auf persönliche Geschichten, Information und Beratung

Im Fokus der Kampagne stehen Erwachsene, die Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben haben oder hatten. Ihre persönlichen Geschichten machen deutlich, wie sich das bessere Lesen und Schreiben positiv auf das Leben und den Alltag auswirkt: Man kann seinen Kindern abends vorlesen oder bei den Hausaufgaben helfen, traut sich selbst mehr zu, kommt im Job weiter, lebt gesünder und hat einen besseren Überblick über seine Finanzen. Außerdem gibt es viele Tipps, wie betroffene Personen unterstützt werden können, und Hintergrundinformationen zum Lesen- und Schreibenlernen.

Aufmerksamkeit auf allen Kanälen

Die Kampagnen-Website mein-schlüssel-zur-welt.de bietet zahlreiche Service-Angebote und Hilfestellungen für Lern-Interessierte („Ich will lernen“) und Personen, die unterstützen möchten („Ich will helfen“). Über Facebook  und YouTube informiert die Kampagne über Beratungs- und Lernangebote, kleine Hilfen im Alltag und erzählt Geschichten über persönliche Lernerfolge. Mit Informationsmaterial unterstützt die Kampagne die Öffentlichkeitsarbeit von Koordinierungsstellen der Länder, Volkshochschulen, Mehrgenerationenhäusern und weiteren Bildungseinrichtungen. Zur Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit werden regelmäßig TV- und Hörfunkspots geschaltet.

Die Kampagne zur AlphaDekade

Die Kampagne ist ein Beitrag des Bundesbildungsministeriums zur Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016–2026 (AlphaDekade). Die AlphaDekade wurde 2016 von Bund, Ländern und Partnern ausgerufen, mit dem Ziel, die Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener in Deutschland deutlich zu verbessern. Im Rahmen der AlphaDekade fördert das Bundesbildungsministerium Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit rund 180 Millionen Euro. Die Projekte erproben neue Handlungskonzepte, um Erwachsene mit Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben passgenau zu unterstützen. Mehr Informationen finden Sie auch auf der Website der AlphaDekade.

Hörfunkspot

Mit dem Hörfunkspot transportiert die Informationskampagne ihre Botschaft über zahlreiche regionale Radiosender. Auf diese Weise wird die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert und erhält Informationen hierzu.