Über die Kampagne

Als Erwachsener nicht richtig lesen und schreiben zu können, ist in Deutschland immer noch ein Tabu. Mit der Kampagne „Nur Mut! Der nächste Schritt lohnt sich.“ werden Betroffene und ihr Umfeld ermutigt Hilfe zu suchen. Ziel der Kampagne ist es, die Anzahl funktionaler Analphabeten nachhaltig zu reduzieren.

„Nur Mut! Der nächste Schritt lohnt sich.“

© BMBF

Mehr Aufmerksamkeit

Die Kampagne macht auf Angebote aufmerksam, die im Rahmen der AlphaDekade entwickelt wurden. Das Bundesbildungsministerium hat diese 2015 ausgerufen, um dem Analphabetismus in Deutschland entgegenzusteuern. Mit bis zu 180 Millionen Euro werden bis 2025 Alphabetisierungsprojekte gefördert und neue Kurskonzepte und Selbstlernmöglichkeiten geschaffen. Das beinhaltet auch den Ausbau bestehender Förderprogramme sowie den Aufbau neuer Partnerschaften. Außerdem werden in den Ländern Konzepte zur qualitativen Stärkung der Angebote entwickelt und erprobt.

Motivieren statt belehren

Die Kampagne will Betroffene darin bestärken, Lese- und Schreibkompetenzen zu entwickeln und Lernangebote in Anspruch zu nehmen. Sie appelliert an den Mut der Betroffenen, den eigenen Stärken zu vertrauen. Dazu werden Erzählungen von Erwachsenen über den Schlüsselmoment in ihrem Leben in den Mittelpunkt gestellt. Es geht um den Zeitpunkt, zu dem sie Mut fassten und sich entschieden haben, besser Lesen und Schreiben zu lernen.

Mehr Aufmerksamkeit erzeugen

TV-Spots, Kino- und Außenwerbung sowie Postkartenaktionen setzen das Thema aufmerksamkeitsstark um. Der TV-Spot entstand im Rahmen eines Wettbewerbs unter Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg. Eine Jury unter Vorsitz von Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, wählte dazu den Siegerbeitrag aus.