Sachsen-Anhalt jetzt mit eigenem Alpha-Netz online

Die Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt hat eine Website eingerichtet. Das markante Logo darauf wurde in einem Wettbewerb der Kunsthochschule in Halle (Saale) geboren. 

Logo "Alphabetisierung und Grundbildung"

Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt

Das Erste, was wohl den meisten auf der neuen Website www.alpha-netz-lsa.de ins Auge fällt, ist das neue Logo der Landesnetzwerkstelle oben links: Das gelbe Piktogramm zeigt einen Menschen, der einen Stift hält. Wer genauer hinschaut, entdeckt versteckte Buchstaben, ein kleines a, ein großes I und E. 

Das Logo wurde in einem Studierenden-Wettbewerb der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ausgewählt. „Ich hoffe, das Logo weckt Interesse durch seine außergewöhnliche Form und leistet seinen Beitrag, um auf die Anliegen der Landesnetzwerkstelle aufmerksam zu machen, deren Engagement ich für sehr wichtig halte“, sagt Logo-Designerin Ernestine Donnerberg. 

Zur Jury, die das Logo auswählte, gehörten Persönlichkeiten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen: Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner, der Olympia-Sieger im Kanu, Andreas Ihle, die Künstlerin Barbara Dimanski, Prof. Andrea Rauschenbusch von der Hochschule für Künste Bremen und der Journalist und frühere Chefredakteur der Magdeburger Volksstimme, Paul-Josef Raue.

Informatives Online-Angebot

Mit der neuen Webpräsenz www.alpha-netz-lsa.de hat die Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt ein informatives und übersichtliches Online-Angebot geschaffen. Es richtet sich an Bildungseinrichtungen, Arbeitgeber und Unternehmen sowie die breite Öffentlichkeit. Während es deutschlandweit über 7,5 Millionen Menschen funktionale Analphabeten im erwerbsfähigen Alter gibt, leben im Bundesland Sachsen-Anhalt etwa 200.000 Betroffene. 

Landesweite Initiative geplant

Die Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung Sachsen-Anhalt ist ein noch recht junges, gemeinsames Projekt mehrerer Initiativen und Verbände. Gemeinsam wollen die Netzwerk-Partner Strategien entwickeln, um das Thema Alphabetisierung und Grundbildung in die Öffentlichkeit zu bringen. Landesminister Tullner betonte, wie wichtig die Arbeit des Netzwerks ist: „Gut Lesen und Schreiben zu können, sind unverzichtbare Grundkompetenzen, die gebraucht werden. Nur mit ihnen kann man sein Leben frei und vielseitig gestalten.“ 

In den nächsten zehn Jahren soll sich die Anzahl der funktionalen Analphabeten deutlich verringern. Für die geplante Landesinitiative übernimmt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff die Schirmherrschaft.