Informationen zum Corona-Virus

Was genau passiert bei einem Corona-Test? Was muss ich über die Corona-Schutzimpfung wissen? Und welche Regeln gelten in meinem Bundesland? Antworten in einfacher Sprache und hilfreiche Links finden Sie hier. 

Das Corona-Virus breitet sich auf der ganzen Welt aus.
In Deutschland stecken sich immer noch Menschen mit dem Virus an.
Es gibt viele Informationen über das Corona-Virus im Internet.
Aber nicht alle Informationen sind richtig.

Hier sind wichtige Informationen über das Corona-Virus von sicheren Internetseiten.

Stand: März 2021

Informationen zur Ansteckung 

Wie kann ich mich mit dem Corona-Virus anstecken?

Das Corona-Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen.
Das passiert so wie bei einer Erkältung oder einer Grippe.
Zum Beispiel: Ein kranker Mensch hustet oder niest.
Dabei verteilen sich die Viren in der Luft.
Ein anderer Mensch in der Nähe atmet die Viren ein.
Dann kann er auch krank werden.

Oder: Zwei Menschen begegnen sich.
Vielleicht ist einer der beiden krank.
Sie schütteln sich die Hände oder umarmen sich.
Dabei können Viren von einem Menschen auf den anderen gelangen.

Oder: Ein kranker Mensch fasst etwas an, zum Beispiel eine Türklinke.
Viren von seinen Händen bleiben an der Türklinke haften.
Ein anderer Mensch fasst die Türklinke an.
Nun hat auch der zweite Mensch Viren an den Händen.
Fasst er sich jetzt an Mund oder Nase, gelangen die Viren in die Atemwege.
So wird der zweite Mensch auch krank.

Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis man krank wird.
Obwohl man das Virus schon in sich trägt.
Auch in dieser Zeit kann man schon andere Menschen anstecken.
Deshalb sind Abstand wahren und Hände waschen so wichtig.

Einfache Informationen zum Corona-Virus finden Sie bei der Bundesregierung.

Wie man sich mit dem Corona-Virus anstecken kann, wird in diesem Video erklärt.

Wie erkenne ich, ob ich mich angesteckt habe?

Ob Sie sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben, merken Sie nicht sofort.
Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis Sie sich krank fühlen.
Manche Menschen merken überhaupt nicht, dass sie sich angesteckt haben.
Bei diesen Menschen sind die Krankheitszeichen nur sehr schwach.

Die häufigsten Krankheitszeichen sind:

  • Fieber
  • Husten
  • Schnupfen
  • Kratzen im Hals

Bei den meisten Menschen bleibt es bei diesen Krankheitszeichen.

Manche Menschen werden stärker krank.
Sie bekommen dann schlecht Luft und das Atmen fällt schwer.
Wenn Sie schlecht Luft bekommen:
Dann melden Sie sich bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.
Gehen Sie aber nicht in die Praxis.
Rufen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt zuerst an.

Zu den wichtigsten Fragen finden Sie Erklärvideos bei der Bundesregierung.

Fragen zu Krankheitsanzeichen beantwortet das Bundesministerium für Gesundheit.

Habe ich mich mit dem Corona-Virus angesteckt? Sollte ich einen Test machen lassen? Füllen Sie diesen Fragebogen aus und erfahren Sie mehr.

Wie kann ich mich und andere vor einer Ansteckung schützen?

Es gibt einige wichtige Regeln, um sich und andere vor Ansteckung zu schützen.
Diese Regeln sind sehr einfach einzuhalten.
Es ist wichtig, dass sich möglichst alle Menschen an die Regeln halten.

Das sind die wichtigsten Regeln:

  • Halten Sie zu allen Menschen, die nicht mit Ihnen zusammenleben, Abstand.
    Lassen Sie 1,5 bis 2 Meter Platz zwischen sich und anderen.
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge.
    Oder benutzen Sie ein Taschentuch.
    Schmeißen Sie das Taschentuch direkt nach dem Gebrauch weg.
  • Fassen Sie nach Möglichkeit nicht dorthin, wo viele hinfassen.
    Öffnen Sie zum Beispiel Türklinken mit dem Ellenbogen.
  • Fassen Sie sich nicht ins Gesicht.
    Berühren Sie möglichst Ihre Nase, Mund und Augen nicht mit den Händen.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich.
    Waschen Sie die Hände mindestens 20 Sekunden.
  • Haben Sie Krankheitsanzeichen wie Husten oder Fieber?
    Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause, bis die Krankheitszeichen vorüber sind.
    Treffen Sie in dieser Zeit keine anderen Menschen.

Informationen zum Schutz vor Corona finden Sie auf  zusammengegencorona.de 

Fünf Regeln gegen Ansteckung finden Sie in diesem Erklärvideo.

Informationen zur Impfung  

Was muss ich über die Corona-Schutz-Impfung wissen? Wer wird zuerst geimpft?

Ein wichtiges Mittel gegen Corona sollen Impfungen sein.
Wer geimpft ist, wird sehr wahrscheinlich nicht an Corona erkranken. 

Informationen zur Corona-Schutz-Impfung finden sie bei der Bundesregierung.
 
Fragen und Antworten zur Corona-Schutz-Impfung 
 
Die Impfungen werden von den Bundesländern organisiert. Informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Bundeslandes

Informationen zum Testen  

Wo kann ich einen kostenlosen Schnelltest machen? 

Alle Bürgerinnen und Bürger sollen ab dem 8. März einen kostenlosen Schnelltest pro Woche machen können.
Um die Umsetzung kümmern sich die Bundesländer.
Zum Beispiel, indem sie Test-Zentren einrichten.
Dort testen Ärzte und anderes Personal.

Es gibt jetzt auch so genannte Selbst-Tests.
Diese sind aber nicht kostenlos. 
Die kann man zuhause selbst machen.
Sie sind ab sofort im Handel erhältlich.
Diese Tests können Sie im Alltag nutzen.
Zum Beispiel, wenn Sie sich mit jemandem treffen wollen.

Wenn Ihr Test positiv ist, müssen Sie zusätzlichen einen Test beim Arzt machen.
Bleiben Sie bis dahin zuhause.

Standorte für kostenlose Schnelltests in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Was ist der Unterschied zwischen einem PCR-Test, einem Antigentest und einem Schnelltest? 

PCR-Tests führt der Arzt durch. Die Auswertung erfolgt im Labor. Dieser funktioniert bereits mit wenigen Viren. Corona kann so früh erkannt werden. 

Antigen-Schnelltests funktionieren wie ein Schwangerschaftstest. Auf einem Streifen sieht man das Ergebnis. Dafür ist kein Labor notwendig. Ein Ergebnis erhält man z.B. in einem Testzentrum in 15 bis 30 Minuten. Allerdings sind mehr Viren für ein sicheres Ergebnis notwendig. 

Selbsttests funktionieren wie die Antigen-Schnelltests. Man kann sie aber überall kaufen und zu Hause verwenden. Der Test funktioniert mit einem Abstrich der Nase oder dem Speichel. 

Ein Video zu den Tests und weitere Informationen rund um das Thema bietet die Bundesregierung.
Hilfreiche Informationen gibt es auch auf zusammengegencorona.de .

Ich muss einen Corona-Test machen. Was passiert beim Arzt?

Sie müssen getestet werden.
Durch den Test kann man herausfinden:
Haben Sie das Corona-Virus oder nicht?

Infos zum Corona-Test finden Sie auf diesem Plakat

Regeln im Alltag 

Welche Regeln gelten im Umgang mit anderen Menschen?

Für ganz Deutschland gelten zunächst bis zum 18. April 2021 folgende Regeln: 
Es dürfen sich zwei Haushalte treffen. Es dürfen aber nicht mehr als fünf Personen sein.
Kinder bis 14 Jahre werden nicht gezählt.
In Regionen mit niedrigen Infektions-Zahlen dürfen sich bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen.
Niedrig heißt: In sieben Tagen haben sich weniger als 35 Menschen je 100.000 Einwohner angesteckt.
Steigt diese Zahl wieder über 100, wird eine Notbremse gezogen und die Regeln werden wieder strenger.

In öffentlichen Räumen müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.  
Halten Sie in der Öffentlichkeit zu anderen Menschen mindestens 1,5 Meter Abstand.

Erlaubt sind:
der Weg zur Arbeit,
der Weg zur Betreuung für Kinder,
einkaufen,
Arztbesuche,
der Weg zu einer Sitzung oder zu einer Prüfung,
Hilfe für andere (zum Beispiel Einkaufshilfe),
Sport und Bewegung draußen allein oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person.
Je nach Infektions-Zahl ist Sport ohne Körperkontakt auch mit bis zu zehn Personen möglich.

Nicht erlaubt sind:
größere Feiern draußen oder drinnen, auch zu Hause,
Veranstaltungen mit vielen Menschen.

Die Polizei überwacht, ob die Regeln eingehalten werden.
Wer sich nicht an die Regeln hält, kann bestraft werden.
Reisen sind nicht verboten.
Die Bundesregierung bittet aber alle, auf Besuche und Reisen zu verzichten.

Auf der Internetseite von der Bundesregierung gibt es Regeln in einfacher Sprache.

Welche Regeln gelten im Umgang mit anderen Menschen in meinem Bundesland? 

Die Bundesländer haben einige zusätzliche Regeln erlassen.
Diese Regeln gelten dann nur in dem jeweiligen Bundesland.
Dazu gehören auch die Regeln für Schulen und Universitäten.
Jedes Bundesland veröffentlicht seine Regeln auf seiner Internetseite.

Zu den Internetseiten der Bundesländer geht es hier.

Welche Geschäfte und Betriebe haben geöffnet?

Aktuell sind wieder mehr Geschäfte geöffnet. Das kann sich schnell ändern, dann greift die "Notbremse". Das passiert, wenn mehr sich pro Woche mehr als 100 Menschen pro 100.000 Einwohner anstecken. 
Aktuelle Informationen bieten die Bundesländer. 

Frisöre sind aktuell wieder geöffnet. Sie müssen für die Kunden Reservierungen machen und die Hygienevorschriften einhalten.
Seit dem 8. März dürfen Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte wieder öffnen. Sie benötigen ein Hygienekonzept.
Das gilt auch für körpernahe Dienstleistungen.

Wo man nicht dauerhaft eine Maske tragen kann, bei der Kosmetik zum Beispiel, braucht man einen negativen, tagesaktuellen Corona-Test.

Einzelhandel, Museen, Zoos, Galerien, Außenbereiche von Restaurants, Freizeitveranstaltungen und viele weitere Betriebe dürfen nacheinander schrittweise wieder öffnen.
Das hängt davon ab, wie viele Menschen sich in sieben Tagen je 100.000 Einwohner anstecken.
Bleiben die Zahlen in einem Bereich von 50 bis 100, dürfen die Betriebe schrittweise mit einem Hygienekonzept wieder öffnen.
Was genau wann wieder öffnen darf, entscheiden die Bundesländer.

Dauerhaft geöffnet sind: 
Lebensmittelgeschäfte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken und Drogerien, Babyfachmärkte, Sanitäts- und Reformhäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker. 
Zeitungen, Tierbedarf und Futtermittel dürfen auch verkauft werden.
Auto- und Fahrradwerkstätten können öffnen sowie Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons.

Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege bleiben weiter möglich.

Die wichtigsten Regeln für jedes Bundesland finden Sie hier hier.

Auf der Internetseite der Bundesregierung werden die fünf Schritte zur Öffnung von Geschäften und Betrieben erklärt. 

Wann und wo muss ich eine Maske tragen?

Eine Maske vor Mund und Nase verhindert die Ausbreitung des Corona-Virus. In Deutschland gilt seit dem 27. April 2020 eine Masken-Pflicht.

Sie müssen

  • beim Einkauf,
  • in Bus und Bahn

eine Maske tragen.

Seit Januar 2021 muss eine medizinische Maske getragen werden, die besser schützt. Das können "OP-Masken", FFP2-Masken oder KN95-Masken sein.

Eine Stoff-Maske, ein Schal oder ein Tuch vor Mund und Nase reichen nicht aus.

Masken verhindern, dass beim Sprechen, Husten oder Niesen viele Tröpfchen in die Luft gelangen. Dadurch bremsen sie die Verbreitung des Corona-Virus. Sie sind aber kein wirklicher Schutz vor dem Virus.

Wichtig ist: Halten Sie auch mit Maske einen Abstand von mindestens 1,5 Meter zu anderen Menschen ein.

Die Bundesländer haben einige zusätzliche Regeln erlassen.
Diese Regeln gelten dann nur in dem jeweiligen Bundesland.

Die Regeln zum Tragen einer Maske stehen auf der Internetseite corona-leichte-sprache.de.

Weitere Informationen zum Tragen einer Maske finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Wie trage ich eine Maske richtig?

  • Waschen Sie vor dem Aufsetzen der Maske Ihre Hände.
  • Die Maske muss Mund und Nase bedecken. Sie soll eng anliegen.
  • Probieren Sie zu Hause aus, ob Sie mit der Maske gut atmen können.
  • Die Masken werden durch die Atemluft feucht. Ist die Maske feucht, wechseln Sie die Maske aus.
  • Fassen Sie die Maske nur an den Rändern an.
  • Waschen Sie nach dem Absetzen der Maske gründlich Ihre Hände.

So trägt man seine Maske richtig: Video 

Was kann ich tun, wenn meine Brille beim Tragen einer Maske beschlägt?

Wenn Sie eine Brille und gleichzeitig eine Maske tragen, dann beschlagen schnell die Brillengläser.
Warum passiert das eigentlich?
Und was kann man dagegen tun?

Tipps gegen beschlage Brillengläser finden Sie in diesem Video.

Warum beschlägt die Brille mit Gesichtsmaske? Erklärvideo

Wie kann ich Freunde in der Corona-Krise sehen? Wie funktioniert eine Videokonferenz mit Freunden? 

Freunde und Familie wiedersehen trotz Corona.
Das geht mit einer Videokonferenz.
Aber wie benutzt man das Programm ZOOM am Handy?

Videokonferenz einfach erklärt auf corona-leichte-sprache.de. 

Ich bin in Quarantäne und benötige Unterstützung. An wen kann ich mich wenden?  

Helferinnen und Helfer in Ihrer Nähe finden Sie bei den Quarantänehelden.

Sie möchten anderen helfen? Dann können Sie sich selbst als Helferin oder Helfer eintragen lassen!

Was ist die Corona-Warn-App und wie funktioniert sie?

Es gibt eine App, um die Ansteckungen mit dem Corona-Virus leichter nachzuverfolgen.
Diese App kann man sich auf seinem Smartphone herunterladen.
Sie kostet nichts.
Mit der Corona-Warn-App sollen die Kontakte von Kranken leichter nachverfolgt werden.
Zum Beispiel, wenn man mit jemandem im gleichen Raum war, der das Corona-Virus hat.

Je mehr Menschen die App auf ihrem Handy installieren, desto besser können Kontakte nachverfolgt werden.
Und desto besser können Menschen sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen. 
Diese App kann also helfen, damit sich das Virus nicht so schnell ausbreiten kann.

Viele Menschen sind jedoch unsicher, ob ihre Daten auch gut geschützt sind.
Aber die Daten werden nur für kurze Zeit gespeichert und die App hält alle Regeln zum Datenschutz ein.
Die Nutzung der App ist freiwillig. Jeder kann selbst entscheiden, ob er die App herunterladen und benutzen möchte. 

Alle Informationen zur Corona-Warn-App finden Sie bei der Bundesregierung.

Bei Fragen zur Corona-Warn-App können Sie sich auch gern an das ALFA-Telefon wenden:
0800 53 33 44 55.

Die App kann für Apple-Smartphones im App-Store und für Android-Smartphones im Google-Play-Store kostenlos heruntergeladen werden.