Fragen und Antworten

Warum haben Menschen Probleme mit dem Lesen und Schreiben?

Viele Fragezeichen liegen aufeinander und rechts in der Mitte ist ein rotes Fragezeichen

Wie viele Fähigkeiten im Lesen und Schreiben haben Personen mit Lese- und Schreibproblemen?

Das ist unterschiedlich. Mit den sogenannten Alpha-Levels versuchen Fachleute genauer zu beschreiben, welche Fähigkeiten jemand beim Lesen und Schreiben schon hat und welche noch nicht. Die Fachleute sprechen auch von „Literalität“. Alpha-Level 1 ist dabei die Stufe mit den wenigsten Fähigkeiten.

Alpha-Level 1: Personen fällt es schwer, auch einzelne Buchstaben zu erkennen.

Alpha-Level 2: Personen können einzelne Wörter beim Lesen verstehen, müssen sie aber Buchstabe für Buchstabe zusammensetzen.

Alpha-Level 3: Personen können einzelne Sätze lesen oder schreiben. Sie sind aber nicht in der Lage, zusammenhängende Texte zu lesen oder zu schreiben.

Menschen mit Lese- und Schreibproblemen haben es in verschiedenen Bereichen schwerer, selbstständig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Was man beim Lesen und Schreiben können muss, hängt von der Gesellschaft ab, in der man lebt, und welche Anforderungen es dort zu diesem Thema gibt.

Was bedeutet es für den Alltag, wenn jemand nicht so gut lesen und schreiben kann? 

Bedienungsanleitungen, Produktverpackungen, Beipackzettel – der Alltag wird oft zur Herausforderung, wenn man Probleme mit dem Lesen und Schreiben hat. Um zurechtzukommen, brauchen Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten viel Kraft, Kreativität und Unterstützung. Oft entwickeln sie Strategien, damit das Problem in der Schule, am Arbeitsplatz, im Sportverein, beim Einkaufen, beim Arztbesuch und sogar im Familien- und Freundeskreis nicht weiter auffällt.

Warum können viele Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben?

Das hat unterschiedliche Ursachen:

  • Sie wurden in der Schule und im Elternhaus nicht ausreichend gefördert.
  • Sie haben gesundheitliche Einschränkungen oder waren länger krank.
  • Sie sind in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen.

Wer das Lesen und Schreiben in den ersten Schuljahren nicht ausreichend gelernt hat, kann es im weiteren Schulverlauf kaum nachholen. Weiterführende Schulen bieten hierfür selten Angebote an.

Wie viele Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gibt es in Deutschland?

6,2 Millionen Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Das ist jeder achte Erwachsene, der Deutsch sprechen und verstehen kann. Für mehr als die Hälfte von ihnen ist Deutsch die Herkunftssprache. Das hat eine Studie der Universität Hamburg festgestellt.

Mehr Informationen finden Sie auch unter „Zahlen und Fakten“.

Was sind Anzeichen für Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben?

Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten versuchen, Situationen zu vermeiden, in denen sie lesen und schreiben müssen. Oder sie versuchen, sie anders zu lösen. Oft übersehen sie schriftliche Informationen wie Termine, Behördenbriefe, Rechnungen oder Sicherheitshinweise im Job. Dass jemand wenig Übung im Lesen und Schreiben hat, erkennt man auch am Schriftbild und an der Art und Weise, wie jemand schreibt. Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten schreiben, wie sie die Wörter hören. Welche weiteren Anzeichen es gibt, sehen Sie auch unter „Erkennen“.

Wie kann ich unterstützen? 

Oft gibt es im Leben von Erwachsenen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten einen Auslöser oder ein Ereignis, bei dem sie sagen: „Ich möchte besser lesen und schreiben können.“ Das können neue schriftliche Anforderungen im Job sein. Oder sie wollen ihren Kindern in der Schule helfen. Viele Menschen können auf dem Weg dahin unterstützen: Vertrauenspersonen wie Familienmitglieder, Freunde, Kolleginnen und Kollegen, aber auch beratende Personen wie Jobvermittlerinnen oder Ärzte.

Sie kennen jemanden mit Problemen beim Lesen und Schreiben? So können Sie helfen! 

Wo kann man lesen und schreiben lernen? 

Unter der Telefonnummer 0800 53 33 44 55 erreicht man kostenlos die Expertinnen und Experten vom ALFA-Telefon. Sie informieren über passende Lernangebote und Selbsthilfegruppen in der Region. Sie vermitteln auch Ansprechpersonen vor Ort.

Außerdem kann man in den rund 900 Volkshochschulen in Deutschland lesen, schreiben, rechnen und viele weitere Dinge lernen. Man lernt dort in kleinen Gruppen zusammen mit anderen Erwachsenen. Mehr dazu erfahren Sie auch auf der Seite „In der Gruppe lernen“.

Es gibt auch Lernangebote im Internet. Eine Liste mit Beispielen finden Sie unter „Im Internet lernen“.

Wie lange dauert das Lesen- und Schreibenlernen bei Erwachsenen?

Das kommt darauf an, welche Fähigkeiten jemand mitbringt und wie intensiv gelernt wird. Auch der Eigenantrieb und das Lernangebot spielen eine wichtige Rolle. Wer am Anfang eines Kurses schon einzelne Buchstaben kennt und vier Stunden pro Woche lernt, wird nach einigen Monaten schon viele Wörter lesen können. Wer schon Wörter lesen kann, wird in der gleichen Zeit kleinere Texte lesen lernen. Fortgeschrittene können damit rechnen, in dieser Zeit wichtige Rechtschreibregeln zu lernen und weniger Fehler zu machen.